Lufttemperatur im Oktober 2018 in Österreich; Grafik: ZAMGLufttemperatur im Oktober 2018 in Österreich; Grafik: ZAMG
Der Oktober 2018 brachte mildes und zeitweise sogar noch sommerliches Wetter. Besonders in typischen Föhnregionen gab es einige Sommertage (Höchstwert mindestens 25°C). Fünf Sommertage verzeichneten zum Beispiel Waidhofen/Ybbs, Weyer und Salzburg-Freisaal (wo es mit 26,9°C am 12. Oktober auch die höchte Temperatur gab).

Insgesamt war der Oktober 2018 einer der 10 wärmsten der Messgeschichte, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) berichtet. Im Flachland war es um 2,0°C wärmer als im langjährigen Schnitt der Jahre 1981-2010, auf den Bergen um 1,5°C. Die größten Abweichungen von +2,5 bis +2,8°C gab es vom Weinviertel bis ins Wiener Becken und im Nordburgenland.

Österreichweit gab es um 29 Prozent mehr Sonnenschein als im Mittel und extreme Unterschiede bei den Regenmengen. Im Norden und Osten Österreichs gab es stellenweise nur halb so viel Niederschlag als in einem durchschnittlichen Oktober, im Süden dagegen doppelt so viel.

Wetter-Bilanz für Wien

Einmal mehr ist die Wiener Innenstadt der absolut wärmste Ort Österreichs, mit einem Monatsmittel von 14,3°C und einer Abweichung von +2,7°C gegenüber dem langjährigen Mittel. Was bachte der Oktober in Wien noch? 46% mehr Sonne (gesamt 202 Stunden) und 14% weniger Niederschlag. Am wärmsten war es am 6. Oktober mit 23,8°C in der Innenstadt, am kältesten in Wien-Mariabrunn: 1,6°C am 31. Oktober.

Die Wetter-Bilanzen im Detail:

Artikel erschienen am    1. November 2018  | 

Schreibe einen Kommentar