Die Landwirtschaft in der Steiermark hatte in den letzten Wochen mit enormer Trockenheit zu kämpfen.Die Landwirtschaft in der Steiermark hatte in den letzten Wochen mit enormer Trockenheit zu kämpfen.

Bis Anfang April fielen an der Messstation Graz-Universität lediglich 25 mm Niederschlag. Dieser Wert liegt weit unter dem langjährigen Mittel. Wir haben bereits in dem letzten Klimarückblick über diese Trockenheit berichtet.

Adriatiefs brachten Niederschlag

Seit 5. April fiel jedoch immer wieder Regen. Innerhalb von 10 Tagen, also bis zum 15. April, kamen so immerhin 44 mm Niederschlag an der ZAMG-Station Graz-Universität zusammen. Verantwortlich hierfür waren gleich mehrere Adriatiefs. Sie konnten auf dem Weg zu uns über dem Mittelmeer nochmal Feuchtigkeit aufnehmen und brachten so vor allem in den südlichen Regionen Niederschläge.

Der Verlauf des Niederschlags bis zum 16. April. 2019 an der Messstation Graz-Universität
Der Verlauf des Niederschlags bis zum 16. April. 2019 an der Messstation Graz-Universität; Quelle: ZAMG

In Wien waren diese Tiefdruckgebiete nur abgeschwächt bemerkbar. Der Regen blieb an den Alpen hängen und so gelangte kaum etwas davon nach Wien. An der Messstation Wien-Hohe Warte wurden im April bis jetzt beispielsweise nur 4 mm Niederschlag gemessen. Auswirkungen hatten die Tiefs hierzulande nur auf die Bewölkung und somit auf die Sonnenscheindauer. In dem Zeitraum von 10. bis 15. April gab es in Wien nur rund 4 Stunden Sonnenschein. Diese Periode ist eben auch jene mit dem meisten Niederschlag in der Steiermark.

Regen wichtig für Landwirtschaft

Dieser Niederschlag war enorm wichtig für die Region der Südsteiermark. Der Ertrag der Landwirtschaft ist stark von der Regenmenge abhängig. Große Regenmengen gehen jedoch nicht immer mit hohem Ertrag ein. Als Negativbeispiel sei hier ein Gewitter angeführt:

Es fallen hierbei sehr große Regenmengen in kurzer Zeit. So viel Wasser kann der Boden oftmals nicht aufnehmen und es entstehen Überflutungen, welche einem guten Ertrag entgegenwirken.

In der Jahresbilanz sind in Graz bisher 69 mm Niederschlag gefallen. Dieser Wert liegt trotz der vergangenen regenreichen Woche nach wie vor deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt. Wie gerade beschreiben wäre es aber auch gar nicht gut, wenn all der fehlende Regen nun schlagartig käme. Der Ausblick auf die nächsten Tage verspricht jedenfalls viel Sonne und keine Niederschläge.

Artikel erschienen am    16. April 2019  | 

Schreibe einen Kommentar