Hausdächer und Himmel über Wien 2020Hausdächer und Himmel über Wien 2020 - Foto: Mary

Das Jahr 2020 war in Wien insgesamt das fünftwärmste Jahr seit Messbeginn – nach 2018, 2019, 2015 und 2014. Die mittlere Lufttemperatur lag in der Bundeshauptstadt bei 12,0 °C und damit um 2,0 °C über dem langjährigen Mittel der Jahre 1961-1990. Gleichzeitig fielen mit etwa 700 Liter Niederschlag um 16% mehr als üblich. Mit 2010 Sonnenstunden gab es um 15% mehr Sonne als gewöhnlich.

Das Stadtklima in Wien 2020

Im Schnitt war es in Wien über das gesamte Stadtgebiet 12,0 °C warm (+2,0 °C). Großen Anteil an der höheren Durchschnittstemperatur hatte der Jahresbeginn mit den Monaten Jänner (+2,5 °C), Februar (+5,8 °C, wärmster Februar in Wiens 246-jähriger Messgeschichte), März (+2,2 °C) und April (+2,1 °C). Bis April fiel extrem wenig Niederschlag – die Trockenheit wurde im Mai beendet, der kälter (-0,2 °C) und regnerischer (+35%) ausfiel als im langjährigen Mittel. Auch der Juni fiel nass aus (+55% Niederschlag), ebenso der warme August (+2,8 °C, +68% Niederschlag). Damit wurde die seit 2017 andauernde Serie an trockenen Sommern in Wien beendet. Nach einem unauffälligen September folgte der niederschlagsreichste Oktober seit 1964 (+186%). November und Dezember blieben trocken, aber trüb; so gab es im ganzen Dezember nur 41 Sonnenstunden.

Stadtklima 2020: Wienerwald kühler und feuchter als der Süden

Am kältesten war es über das Jahr gemittelt mit unter 11 °C auf den Erhebungen des Wienerwaldes, am wärmsten mit über 13 °C in der Innenstadt. Die Jahressumme des gemessenen Niederschlags wird über Wien auf rund 700 Liter pro Quadratmeter geschätzt. Am wenigsten regnete und schneite es am südlichen Stadtrand, wo sich kaum 600 Liter über das Jahr summierten. Für den Wienerwald werden hingegen 800 bis 900 Liter Niederschlag angenommen. Die meisten Sonnenstunden durfte die Wiener Innenstadt genießen, 2.100 an der Zahl. Am wenigsten Sonne bekamen die Wienerwald-Bezirke ab – hier gab es 100 bis 200 Stunden weniger.

Klimaindizes für Wien 2020

Mit 76 Sommertagen (Maximum der Lufttemperatur über 25 °C) gab es im Vorjahr in Wien um 24 mehr als im langjährigen Mittel. Dazu kamen 21 Hitzetage (Maximum der Lufttemperatur über 30 °C), 11 mehr als gewöhnlich. Mit 42 Frosttagen (Minimum der Lufttemperatur unter 0 °C) gab es 30 weniger als im Mittel.

Weitere Infos und Links:
Klimabericht für Österreich
Klimabericht für Wien

Artikel erschienen am    12. April 2021  | 

Schreibe einen Kommentar