Kirschblüte in japanischem Garten WienSegataya Park (1190 Wien) Foto: Alma Batsu

Die ersten Kirschbäume erblühen meist Anfang April, vor der Apfel- und Birnenblüte. Den Höhepunkt erreichen die Bäume Mitte April bis Mitte Mai, je nach Wetter und Standort. Die beliebten japanischen Zierkirschen blühen rosa oder rot, die klassische heimische Frucht weiß. 2021 fällt die Kirschblüte in Wien früh aus: Mitte April beginnen viele Bäume bereits zu verblühen. Noch früher viel die Blüte voriges Jahr aus, hier wurde in Österreich ein Rekord aufgestellt.

Der Klimawandel und die Baumblüte

Unser Klima verändert sich und sorgt immer öfter für zu warme oder kalte Temperaturen. Auch dieses Jahr gab es einige zu warme Tage im Februar und März, die die Natur früher aus ihrem Winterschlaf weckten. Allgemein milde Winter bringen uns eine immer frühere Kirschblüte. Auch andere Bäume blühen zeitiger, wie etwa die Marille, und verlieren oft ihre Früchte an den Frühlingsfrost.

Foto: Julia Kapp/ Unsplash

Der Rekord 2021: So früh war die japanische Kirschblüte seit über 1000 Jahren nicht

Traditionell wird in Japan die Kirschblüte genauestens dokumentiert. Dieses Jahr gab es die früheste Kirschblüte seit Beginn der Aufzeichnungen vor 1200 Jahren, wie der japanische Wetterdienst meldet. In Kyoto erreichte die sogenannte Sakura ihren Höhepunkt bereits am 26. März und übertraf dabei den Rekord des 27. März aus dem Jahr 1409. Grund dafür sei ein besonders milder Frühling im Zusammenspiel mit einem durch den Klimawandel verursachten stetigen Trend.

Artikel erschienen am    13. April 2021  | 

Schreibe einen Kommentar