Der Verlauf der CO2-Konzentration seit dem Jahr 1958 (rot) und nach Entfernung der saisonalen Schwankung (schwarz). Quelle: NOAADer Verlauf der CO2-Konzentration seit dem Jahr 1958 (rot) und nach Entfernung der saisonalen Schwankung (schwarz). Quelle: NOAA

Erst letzte Woche berichtete unsere Redaktion über die Auswirkungen des Coronavirus auf Treibhausgase und Luftqualität. Ergebnis war, dass der vergangene Lockdown zu kurz war, um nachhaltig eine Besserung des Klimawandels zu bewirken. Ganz im Gegenteil: Kurz nach dem Lockdown wurde die höchste CO2 Konzentration seit Beginn der Aufzeichnungen gemessen.

CO2 Rekord – Erstmals über 417 ppm

Als internationaler Richtwert wird bei Messungen des Treibhausgases CO2 das Mauna Loa Observatorium auf Hawaii herangezogen. Diese Messstation liegt auf 3397 m Höhe und stellt die längste Messreihe von Treibhausgasen dar. Das Problem des Klimawandels besteht nämlich nicht erst wie oftmals fälschlich angenommen seit diesem Jahrtausend. Wissenschafter warnten schon vor über einem halben Jahrhundert.

Im Mai 2020 stieg die Konzentration nun erstmals über 417 ppm (417,07 ppm), was einen neuen CO2 Rekord darstellt. Obenstehende Grafik zeigt den rasanten Anstieg der Konzentration dieses Treibhausgases der letzten Jahre. Sind Sie beispielsweise 1975 geboren, so lag die CO2-Konzentration in ihrem Geburtsjahr bei gerade einmal 350 ppm (Zuwachs seitdem: 20% in 45 Jahren!). Ein solch rasanter Wandel kann nicht natürlich sein, sondern muss anthropogen (menschengemacht) deutlich beschleunigt werden.

Die Einheit ppm

Die Einheit solcher CO2-Messungen ist zumeist ppm, was für „parts per million“ steht. Vom Prinzip her funktioniert sie ähnlich wie die häufig gebrauchten Prozent (ein Hundertstel), jedoch für viel kleinere Zahlen. Der kleinere Bruder von % ist zumeist noch geläufig, nämlich vom Autofahren – Die Promille ‰ (ein Tausendstel). Hierbei entsprechen 10 ‰ = 1 %.

Doch ppm ist noch wesentlich kleiner und entspricht einem Millionstel. Umgerechnet entspricht 1 ppm = 0,0001 %. Der Messwert von 417 ppm CO2 bedeutet in Klartext: Auf 1 Million andere Luftteilchen, kommen 417 CO2 Teilchen. Eine nahezu unvorstellbar geringe Zahl, die aber verdeutlicht wie klimarelevant dieses Gas ist.

ppm ist aber bei weitem nicht die kleinste dieser Einheit. Viele Gase kommen (zum Glück) noch seltener vor. Methan beispielsweise wird in ppb (parts per billion) angegeben.

Jahreszeitliche Schwankungen

Obenstehende Grafik zeigt es zwar schon gut, zur Verdeutlichung zoomen wir nochmals in die aktuellsten Messergebnisse hinein.

Der Verlauf der CO2-Konzentration seit dem Jahr 2016 (rot) und nach Entfernung der saisonalen Schwankung (schwarz). Quelle: NOAA
Der Verlauf der CO2-Konzentration seit dem Jahr 2016 (rot) und nach Entfernung der saisonalen Schwankung (schwarz). Quelle: NOAA

Zu sehen ist eine jährliche Schwankung ausgelöst durch die Jahreszeiten. Der Mai stellt hierbei nahezu immer den Höhepunkt der Konzentration dar, es ist also wenig verwunderlich, dass der neue CO2 Rekord genau jetzt auftritt.

Grund hierfür ist die Vegetation. Im Winterhalbjahr sind die ganzen Laubbäume kahl und können keine Photosynthese vollziehen. Das CO2 steigt also kontinuierlich über die Wintermonate und wird erst im Frühling wieder effektiver abgebaut, wenn neben den Nadelbäumen auch die Laubbäume wieder CO2 in O2 umwandeln.

Artikel erschienen am    15. Juni 2020  | 

Schreibe einen Kommentar