Abendrot im Großraum Wien; Foto: wetter-wien.wienAbendrot im Großraum Wien; Foto: wetter-wien.wien

Der letzte Februartag 2019 brachte Österreich neue Temperatur-Rekorde. Möglich machte die Temperaturrallye das Hochdruckgebiet „Frauke“. Es setzte sich zum Ende des Monats über Mitteleuropa fest und schaufelte einerseits milde Luft heran, andererseits ließ es viel Sonne durch, was wesentlich zur Erwärmung der erdnahen Luftschicht beitrug.

An 50 Wetterstationen der Zentralanstalt für Meteorologie (ZAMG) wurden daher am 28. Februar 2019 mehr als 20°C gemessen. Die Wetterstation Güssing im Burgenland meldete 24,2°C, ebenso die Station Deutschlandsberg in der Steiermark. Das sind neue Bundesland-Rekorde für die Steiermark und das Burgenland, wie die ZAMG mitteilte. Auch in Tirol fiel der bisherige Rekord, an der Station Innsbruck/Universität wurden 21,5°C gemessen.

Mit den 24,2°C in Güssing und Deutschlandsberg ist damit auch der bisherige Österreich-Rekord gefallen – dieser lag bei 23,6°C (29.2.1960) in Bruck/Mur (Steiermark).

Artikel erschienen am    2. März 2019  | 

Schreibe einen Kommentar