Nach einer kalten Nacht bildet sich kein gewöhnlicher Tau, sondern Raureif.Nach einer kalten Nacht bildet sich kein gewöhnlicher Tau, sondern Raureif.

Nicht jede Nacht hat das Potenzial eine wirkliche Abkühlung zu erfahren. Die wichtigsten Randbedingungen werden in den folgenden Zeilen aufgezählt und erklärt. Großteils gehen Sie auf den Strahlungshaushalt unseres Planeten zurück.

Wolkenlos, windstill, trocken

Zu den wichtigsten Begebenheiten zählt die Sicht auf die Sterne, denn Wolken verhindern das Ausstrahlen der Erdoberfläche und reflektieren einen großen Teil der Energie zum Boden wieder zurück. In bewölkten Nächten kann es daher nicht so stark wie in sternenklaren abkühlen.

Eine weitere wichtige Bedingung ist windstille oder eine maximale Windgeschwindigkeit von wenigen m/s. Die Atmosphäre beginnt vom Boden auszukühlen, wodurch eine sehr flache Inversion entsteht. Diese ist in nächtlichen Radiosondenaufstiegen sehr deutlich zu sehen. Starker Wind verhindert jedoch diesen Prozess und mischt kontinuierlich wärmere Luftschichten in Bodennähe, wodurch dort die Temperatur nicht mehr so stark fallen kann.

Zusätzlich sollte eine möglichst trockene Luftmasse vorherrschen. Denn die Lufttemperatur kann nur bis zum von der Feuchtigkeit abhängigen Taupunkt sinken. Dann beginnt der Wasserdampf zu kondensieren und es bildet sich in weiterer Folge Nebel. Die Konsequenz ist wie in Punkt 1) gedämpfte atmosphärische Ausstrahlung und die Luft hält beinahe ihre Temperatur.

Perfekte Bedingungen am 08.Oktober: Der erste Frost

Die genannten Umstände traten in der Nacht von 7. auf 8. Oktober auf. Der Wind war nie stärker als 10 km/h, es war sternenklar und die relative Feuchte lag zu Nachtbeginn bei 50 %. In weiterer Folge kühlte es auch stark ab. In den Morgenstunden wurden zum ersten Mal seit dem 8.Mai.2019 negative Temperaturen im Wiener Stadtgebiet gemessen. Die TAWES-Wetterstation Wien-Mariabrunn meldet als nächtliches Minimum einen Wert von -0,7 °C. Damit ist dies nicht nur der erste Frost, sondern der heutige Tag auch der erste Frosttag. Alle anderen Stationen in Wien blieben jedoch über dem Gefrierpunkt. Nur Stammersdorf erreichte genau 0,0 °C. An der Hohen Warte und der Innenstadt lag das Temperaturminimum im Vergleich zwischen 3 °C und 5 °C.

Die vorhergesagten Temperaturminima finden Sie täglich aktuell auf unserer Startseite wetter-wien.wien.

Artikel erschienen am    8. Oktober 2019  | 

Schreibe einen Kommentar